Dienstag, 11. Juni 2013

Notlandung und Tag 3

Kennt ihr Omaha in Nebraska? Wir hatten heute das unerwartete Vergnügen zumindest den Flughafen mal nicht aus der Luft sondern vom Boden aus zu betrachten.

Aber erstmal der Reihe nach. Heut morgen haben wir uns mit den öffentlichen auf den Weg zum Flughafen Chicago gemacht. Für $2,25 pro Person war das einfach nicht mit den Taxikosten zu vergleichen. Allerdings hab ich erstmal ziemliche Bedenken gehabt, dass wir mit dem Zug überhaupt bis zum Flughafen kommen, da es eine Störung zwischen Flughafen und der Station vorher gegeben hat. Aber bis wir dann soweit waren, gab es nur noch eine kurze Verspätung. 

Dann hieß es erstmal ca 4 Stunden rumzubringen. Nachdem wir auch 3x das Gate gewechselt haben, weil durch alle möglichen Verspätungen der vorherigen Maschinen die Gates noch belegt waren. Am Ende sind wir aber doch vom erstem geplanten Gate abgeflogen. Hier hab ich noch den Witz gemacht, dass unser Flug wohl der erste ist, der hier heute pünktlich abfliegt. 

Netterweise haben wir am Gate beim Warten noch eine Dame getroffen, die aus Graz nach Las Vegas geflogen ist und von hier aus mit dem Motorrad losfährt. Was ich faszinierend fand, meiner Einschätzung nach war die Frau ca 50 - max 55, tatsächlich war die jedoch schon 71!!

Nun kommen wir dem Teil näher, wo wir in Omaha gelandet sind. Bereits vor dem Start bzw kurz danach als die Flugbegleiter angefangen haben im Flugzeug rumzulaufen ist uns der einzige männliche Flugbegleiter aufgefallen. Leider nicht positiv sondern eher negativ. Er konnte kaum laufen, musste sich an seinem Wagen festhalten und ich hab mich schon gefragt, wie der den Flug durchstehen will. Als die Flugbegleiter für die Getränkeausgabe hergerichtet haben sind plötzlich ein paar Reihen vor uns alle aufgesprungen, haben irgendwas gerufen und waren plötzlich ganz aufgeregt. Ich hab ja zuerst schon das schlimmste vermutet und mit einem Überfall oder so gerechnet, irgendwie hatte ich die ganze Zeit schon so ein ungutes Gefühl, aber wie sich dann herausstellte hatte der Steward wohl einen Schlaganfall oder ähnliches. Glücklicherweise waren ein Arzt und eine Krankenschwester an Board. Aber so kam es, dass wir einen ungeplanten Stopp einlegen mussten in Omaha/Nebraska.

Mit 1 1/2 Stunden Verspätung sind wir dann in Las Vegas angekommen und hier hat dann die nächste Überraschung auf uns gewartet, das Auto. Stefan hat ja die ganze Zeit schon die Befürchtung gehabt, dass unser Gepäck nicht in den Kofferraum passt und so ist es leider auch. Da hat man einen riesigen Jeep und bringt nichtmal 2 große Koffer in den Kofferraum. Abgesehen davon, dass mir das Auto zu groß ist, konnte ich mir den Kommentar, hätten wir die Größe vom letzten Mal genommen, würde alles passen, nicht verkneifen. Naja, ich werd mir das ganze Morgen mal etwas genauer anschauen, aber ob ich damit warm werde, weiß ich noch nicht. 

Fotos hab ich heute leider keine, der Flughafen war jetzt nicht so spannend und zum Auto fotografieren wärs schon zu spät. Aus dem Besuch im Hofbräu ist leider auch nichts geworden, da wir durch den kleinen Zwischenfall so Verspätung hatten, dass das Hofbräu schon fast geschlossen hat. Jetzt müssen wir das auf den letzten Urlaubstag verschieben. 

Jetzt trinken wir noch im Zimmer noch ein bisschen was und gehen dann ins Bett. Morgen geht's los on the Road Richtung Williams/Arizona.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen